Die natürlichen Feinde der Feldmaus.

 

Im eingezäunten Garten.

Der Mensch als Elektroniker (Ultraschallgeräte), Wassermann (mit Gartenschlauch), Handwerker und Techniker (leere Flaschen werden vergraben und Windräder in den Boden gesteckt), Giftausleger und schlussendlich Fallensteller.

Die brave Hauskatze.

Der Igel. (Soweit überhaupt vorhanden).

Das Mauswiesel. (Ein sehr seltener Gast).

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

24.04.2005

Die brave Hauskatze wacht hier in einer Himbeeren – Plantage.

 

 

 

 

 

In der freien Natur.

Der Falke. (Der Falke ist ein besonders präziser Jäger, der aus schwindelnden Höhen die Feldmaus ortet und sie im Sturzflug punktgenau trifft)

Das Hermelin. (Nicht bei allen Jägern beliebt, da es auch der Niederjagd Schäden zufügt)

Das Mauswiesel. (Leider sehr selten anzutreffen)

Der Bussard.

Der Storch.

Der Graureiher. (Der Graureiher hat bei den Fischern ja keinen guten Ruf, aber auf der Wiese trifft er aus seiner steinernen Warteposition die Feldmaus perfekt. So flink er sie gefangen hat, so schnell ist sie danach in seinem Schlund verschwunden)

Eulen.

Katzen. (Es ist immer wieder eine Freude diesen Tieren beim Mäusefang zuzusehen)

Der Fuchs. (Dieser spielt bei der Feldmaus sicher eine Nebenrolle)

Der Mensch als Vergaser, Giftausleger und Fallensteller.

Des Spaziergängers Wuffi. (Es ist erstaunlich, welchen Saustall so ein Hund in wenigen Minuten anrichten kann)

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

Dieses Bild zeigt den Schaden, der durch eines Spaziergängers „Wuffi“ verursacht wurde.

Der Grundstücksbesitzer wird sich sicher freuen.

Links und rechts ist der Einschlupf der Feldmaus erkennbar.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Raubvogel zieht seine Kreise.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Weißstorch wandert über gefroren Boden.

Diese Aufnahme machte ich im Rheintal.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

03.05.2005

Ein Raubvogel durchstreift sein Revier auf der Suche nach der Feldmaus.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

14.08.2005

Den Raben entgeht kaum eine Bewegung auf der Wiese.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2005

Der Graureiher in seiner steinernen Haltung.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.12.2005

Und er wartet immer noch.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.01.2006

Ein Falke auf der Lauer.

Es ist nicht leicht, so nah an diesen Jäger heranzukommen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

19.02.2006

Das Hermelin.

Ein fleißiger Feldmausjäger.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19.02.2006

Dieses Hermelin hat eine Feldmaus erbeutet.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Ein Feldmausloch.

In Feldmauslöcher schlüpfen Hermeline mühelos ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück