Die Gitterrattenfalle richtig auf den Laufweg der Feldmaus gestellt.

 

Die Gitterrattenfalle eignet sich zum Fang einzelner Feldmäuse recht gut. Sind aber viele dieser Tiere vorhanden, so sollte doch besser das Fallgrubensystem angewendet werden. Es ist nämlich recht mühsam, bei einem starken Feldmausbefall ständig die Rattenfallen neu zu stellen. Die Rattenfalle muss außerdem genauestens gestellt werden, da sonst die Feldmäuse die Falle umlaufen oder überspringen.

Auch wenn man an einem Tag viele dieser Tiere erlegen kann so heißt es noch lange nicht, dass sie deswegen dumm sind.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Als erstes wird ein geeigneter Feldmausweg gesucht.

Vielfach sind ja „regelrechte Strassen“ davon vorhanden.

Man sucht sich hierbei den besten Weg heraus.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Ist der richtige Weg gefunden, so wird das Fallenbett zugeschnitten.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Mit einer Spachtel wird nun das Fallenbett ausgehoben.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fallenbett ist nun fertig.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Die Rattefalle wird nun ins Fallenbett gelegt.

Das Fallenbett sollte beidseitig des Laufweges so wenig wie möglich „Luft“ haben.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle passt genau hinein.

Der Übergang zum Auslöser ist beidseitig bodengleich.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wird nun die Rattenfalle gespannt und beim Markierstock angebunden.

Somit kann ein möglicher nächtlicher Jäger die Falle nicht verschleppen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun nimmt man noch zerkleinerte Gräser um die Falle zu verblenden.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Übergang wird mit diesen Gräsern großzügig abgedeckt, sodass die Feldmaus die Falle nicht sofort bemerkt.

Das Tier sollte nicht verunsichert werden.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle ist nun optimal gerichtet.

Würde die Falle mit Hasenfutter beködert, so müsste sie zumindest am Tag mit einer Kiste abgedeckt werden.

Somit wird ein möglicher Vogelfang verhindert.

 

 

 

 

 

 

Die Falle kann bereits schon nach einer kurzen Zeit kontrolliert werden. Feldmäuse sind nicht lichtscheu und laufen daher die Wege auch tagsüber ab.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Feldmaus wurde bereits nach 20 Minuten gefangen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt bei dieser Falle kein unnötiges Leiden sondern nur „Volltreffer“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur nochmaligen Erinnerung:

Wird die Gitterrattenfalle am Tag gestellt und mit Hasenfutter beködert, so muss diese Falle logischerweise zum Schutz der Vögel mit einem Brett oder einer Kiste von oben her abgedeckt werden.

 

Wird die Rattenfalle jedoch in der Abenddämmerung gestellt und beim Morgengrauen wieder entfernt oder entschärft, so entfällt natürlich diese Abdeckung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück