Das richtig Stellen der Norwegischen Rapp2 Falle.

Die Rapp2 ist ein sehr feines Fanggerät und hat kein bedeutendes Gewicht. Man könnte ohne Schwierigkeiten hunderte Fallen in einem Rucksack oder einer Tasche zum Fang mitnehmen. Da die Falle mit der Farbe braun dem Gelände in der freien Natur gut angepasst ist, so ist ein Markierstock bei der Rapp2 unumgänglich. Wird die Falle nicht markiert, so ist ein hoher Fallenverlust nicht auszuschließen.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Wie üblich wird ein geeigneter Feldmausweg gesucht.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle wird die Falle postiert.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Zuerst wird der Fangplatz für die Rapp2 gerichtet.

Man entfernt mit dem scharfen Messer einen kleinen Teil der Rasenfläche.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Hernach glättet man mit der Klinge den Boden.

Die Rapp2 sollte stabil stehen und nicht wackeln.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Als guter Köder eignet sich ein kleines Apfelstück.

Der Duft des Apfels lockt die Feldmaus schneller in die Falle.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Zum Apfelstück werden noch Hasenkörner gelegt.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Feldmausloch – Feldmausweg – Köderplatz.

Es spielt keine Rolle wenn die Feldmaus ein Stück laufen muss.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Nun wird der Köder mit der Rapp2 Falle abgedeckt.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Man könnte die Falle noch mit ein paar umgeknickte Nägel verankern.

Wird die Falle beim Markierstock befestigt, so ist ein Verankern nicht notwendig.

Das Raubwild ist nicht in der Lage die Falle beim Stock auszuhängen.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss werden noch ein paar Hasenkörner vor die Falle gelegt.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Der Fangplatz ist fertig.

Die Falle ist am Markierstock befestigt.

 

 

 

 

 

 

Bereits nach einer halben Stunde stellte sich dieser Fangerfolg ein.

Die Feldmaus geht jedoch nicht immer so schnell in eine Falle. Manchmal kann sich ein Fang über mehrere Stunden hinziehen. Der Fallensteller sollte also nicht ungeduldig werden.

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle wurde beim Fang des Tieres nur um einen knappen Zentimeter nach vorne verschoben.

Es kommt sehr selten vor, dass eine Falle vom Tier noch umgeworfen werden kann.

Eine „normale“ Feldmaus wird durch den Schlag der Falle sofort getötet.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Diesem Tier wurde die Brust zerdrückt.

Für das die Rapp2 doch eher zierlich ist, so hat sie eine sehr starke Schlagkraft.

Ein echter Tierfreund kann dies natürlich zuerst mit der eigenen Fingerspitze testen.

Einmal den Finger hinein halten und man hat, wie soll ich sagen, – „Respekt??“.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Die Feldmaus starb sofort.

Es war ihr nicht einmal mehr möglich den Köder los zu lassen.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Ein Apfelstück zum Anlocken hat sich beim Feldmausfang noch immer gut bewährt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück