Die Suche der Feldmaus unterm Schnee und mögliche Fallentypen für diese Fangsituation.

 

Es ist nicht jedermanns Sache im Winter die Feldmaus auf den schneebedeckten Feldern zu suchen. Man muss schon ein recht gutes Auge dafür haben, will man erfolgreich bei solch einer Mäusejagd sein.

Wie jeder kluge Mensch weiß, ist Weiß nicht gleich Weiß. Es heißt also die etwas dunkleren unterirdischen Laufwege zu finden.

Diese Laufwege findet man allerdings nicht bei Neuschnee. Man muss also ein paar Tage abwarten, bis man zur Tat schreiten kann.

 

Dazu folgende Bilder, aufgenommen am 02.01.2006 in Hohenems.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf diesem Gelände wird die Feldmaus gesucht.

Der Schnee hat sich schon ein wenig „gesetzt“. Es ist also kein Neuschnee.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim genauen Hinsehen erkennt man die dunklen Laufwege der Feldmaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleiches Bild von oben.

Hier habe ich die Wege mit einem Stift markiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der beste Weg wird lokalisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleiches Bild wie zuvor.

Hier ist der wichtigste Weg eingezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Öffnen der Schneedecke und die Ortung des Feldmausganges.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Genau hier an dieser Stelle wird eine Falle später postiert.

Der Fallensteller sollte eine kleine Auswahl von Fallen bei der Hand haben.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein leichter Fingerdruck und man ist im inneren des Laufweges.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorsichtig wird der Weg ein wenig geöffnet.

Einmal die linke Seite.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann die rechte Seite.

Je nach Falle sollte das Loch nicht zu groß werden.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Das geöffnete Loch hat für eine kleine Falle das richtige Mass.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Nun kommt die Fallenwahl.

Jeder Fänger sollte mehrere Fallentypen zur Auswahl haben.

 

 

 

 

 

 

 

Die besten Fallen für den Totfang der Feldmaus.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links die TopCat Falle aus der Schweiz.

Mitte die Feldmausfalle „Marke Eigenbau“.

Rechts oben die Rapp2 Falle aus Norwegen.

Mitte unten die Gitterbespannte Luna - Rattenfalle.

Bild rechts die Luna – Hausmausfalle.

 

 

 

 

 

 

 

Die Rapp2 Falle von der Firma Norborst aus Nowegen.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Für die Rapp2 Falle benötigt man ein kleines„Fallenbett“.

Dieses Fallenbett wird mit einer Spachtel ausgestochen.

Das Gerät ist sehr fein gebaut und sollte daher nicht wackeln.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rapp2 Falle wird bodengleich vor den Laufweg gestellt.

Es gibt also zwischen Laufweg und Falle keine Stufe.

 

Die Rapp2 wird mit einem Apfelstück und mit etwas Hasenfutter beködert.

 

 

 

 

 

 

 

Die TopCat Falle von Malevez Jean aus der Schweiz.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtigste Falle im Kampf gegen die Feldmaus ist sicher die TopCat Falle.

Für den Feldmausfang wurde der Auslöser von mir mit einem zusätzlichen Draht ausgestattet.

Dadurch kann die doch recht kleine Feldmaus nicht so ohne weiteres durch die Falle schlüpfen kann.

Man könnte natürlich noch einen dritten Auslösestift einfügen, was das Einfachste wäre.

Allerdings müsste man diesen Stift beim Hersteller bestellen, denn es sollte ja kein Murks werden.

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann man aber ohne weiters so ein Geflecht wie ich es hier mache hineinbasteln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Ich verwendete hierzu einen weichen Aluminiumschweißdraht.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle lässt sich im Laufweg schnell und einfach einfügen.

Wie gesagt. Die einfachste Methode zum Feldmausfang.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die kleine Hausmausfalle beinahe in jedem Geschäft erhältlich.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Die Hausmausfalle wird mit dem Auslöser direkt in den Laufweg der Feldmaus gestellt.

Die Falle wird wenn möglich etwas tiefer als der Feldmauslaufweg ist „eingebettet“.

Die Maus sollte bequem auf die Falle steigen können.

Die Falle wird zusätzlich mit Hasenfutter geködert.

Das Tier wird durch den Köder abgelenkt. Das reicht für einen sauberen Fang.

 

Diese Falle muss am Tag wegen der Vögel mit einem Brett abgedeckt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Feldmaus sollte möglichst ohne Stufe eintreten können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kunststofffalle welche ich selber fertige.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Feldmausfalle wird bodengleich vor den Laufweg der Feldmaus gestellt.

Auch diese Falle wird mit einem Apfelstück und etwas Hasenfutter beködert.

Die Falle ist absolut geräuschlos.

 

 

 

 

 

 

 

Die gitterbespannte Luna Rattenfalle von der Firma DeuFa aus Neuburg am Inn.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Rattenfalle benötigt man ein Fallenbett von ca. 9x18cm.

Die Rattenfalle muss möglichst bodengleich mit dem Aus/Einschlupf des Laufweges sein.

Die Feldmaus sollte auch hier ohne einer Stufe auf den Auslöser der Falle gelangen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Ausstechen des Fangplatzes verwende ich das „Zweifingermaß“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Feldmausweg führt geradewegs auf die Gitterrattenfalle.

Die Falle ist recht groß, sollte aber dennoch mit Hasenfutter beködert werden.

Bleibt die Falle am Tage unbeaufsichtigt stehen, so sollte man sie wegen der Vögel abdecken.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

So gestellt fängt die Rattenfalle perfekt.

Der Schlagbügel der Falle wird mit einem normalen Drahtgeflecht versehen.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Eine Stufe sollten möglichst bei jeder Falle vermieden werden.

Vielfach versuchen die Tiere die Falle schnell zu überlaufen.

Sie haben jedoch hierbei keinerlei Chancen.

Diese Falle geht daher nie leer aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                  zurück