Sind Hausmäuse lernfähig?

 

Nicht alle Mäuse sind so dumm wie wir Menschen es gerne hätten, nein es gibt auch kluge Tiere davon. Mir wurde schon des Öfteren von verschiednen Personen berichtet, dass die Mäuse nicht den gesamten Giftweizen fraßen, sondern hierbei die giftige „Schicht“ fein säuberlich abnagten und liegen ließen. Die abgenagten rosa Schalen hierfür wurden bedauerlicherweise von den erzählenden Leuten stets voreilig entsorgt, sodass es bis zum jetzigen Zeitpunkt keine wirklich glaubhaften Beweise für diese Geschichten gab. Nach vielen Jahren nun habe ich jedoch solch ein Beweismittel von einem älteren Herrn erhalten, sodass ich es nun auch glaubhaft dokumentieren kann.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Giftweizendose.

Im oberen Bereich der Dose verschaffte sich eine Maus mit Gewalt einen Zutritt.

Die Kunst hierbei ist nicht der Einbruch, sondern das Widerentkommen aus der allmählich leer werdenden Dose.

Die Dose hat immerhin eine Höhe von 120mm

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Die „Einbruchstelle“.

Die längste Stelle beträgt 16mm

Die breiteste Stelle beträgt 10mm

Also ein typisches Hausmausloch.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um zu zeigen wie so ein Giftweizen aussieht, so borgte ich mir bei dem Herrn ein Döschen aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun leerte ich den Rest aus der Dose in ein separates Döschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Links der komplette Giftweizen.

Rechts die Giftreste.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inmitten der Giftreste befinden sie Kotspuren der Hausmaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle drei Teile auf einen Blick.

Dose, Giftweizen, Giftreste.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ob nun das Tier diese Mahlzeit überlebt hat ist eine andere Frage. Es wäre aber durchaus möglich.

 

Auf meine Frage zum Herrn, warum er den nicht Fallen stellen würde sondern Gift auslege. So meinte er. „I bia koan Fallaschtella und des isch a subare Gschicht und für mi die bequemschte Art, do ka i nit viel falsch macha“. (Ich bin kein Fallensteller, es ist eine saubere Sache, bequem noch dazu und falsch kann man auch nichts machen)

 

 

Na ja. Gift auslegen ist in der Tat immer noch besser als ein Tier in einer Lebendfalle zu fangen, darinnen zu vergessen und somit automatisch langsam verrecken zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück