Der Hausmausfang mit der mit Draht überspannten Rattenfalle.

 

Um die Hausmaus mit der Rattenfalle zu fangen, so muss diese Falle zuerst mit Draht überspannt werden. Wird dies vom Fänger unterlassen, so entsteht daraus eine Tierquälerei, denn diese Falle ist ja für große Ratten gebaut. Die Tiere würden sozusagen nur mit dem „Drahtbügel“ an irgendeinem Körperteil gefangen, denn die Rattenfalle ist für Hausmäuse in dieser Ausführung zu groß.

Nun. Die Rattenfalle ist aber optimal zum Fang der Hausmaus. Wird die Falle ausgelöst, so befindet sich die Maus mit dem ganzen Körper im Schlagbereich.

Ich habe daher eine Bildserie zusammengestellt um zu zeigen, wie „todsicher“ diese umgebaute Rattenfalle funktioniert. Ich verwendete dazu immer dieselbe Falle und war schlussendlich selber überrascht, wie hoch das Ergebnis bei diesem Fangplatz ausgefallen ist.

Ich stellte die Falle immer in der Früh. Die Fänge ereigneten sich also am Tag und nicht ein einziges Mal in der Nacht. Der Großteil der Tiere wurde schon nach 1 – 3 Stunden gefangen, also in einer „relativ“ sehr kurzen Zeit.

Wären die Fallenhersteller etwas schlau und würden sie so eine Falle produzieren, so könnte man die normale Hausmausfalle aus dem Sortiment nehmen und das „Theater“ mit dem „nicht erwischen“ der Hausmaus wäre Vergangenheit.

 

Diese Bildserie entstand in der Zeit vom 22.09.2005 bis 10.10.2005

 

Achtung! Ich verzichtete hierbei absichtlich auf die Fallenumrandung, die ich in der Regel bei dieser Falle fast immer verwende. Diese ist besonders an ungünstigen Stellen des Raumes immer noch ein wichtiges Bestandteil.

 

Der Betrachter sollte sich also von dieser erfolgreichen Bildserie nicht blenden lassen.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

22.09.2005

In der Früh stellte ich die Falle und beköderte sie mit Hasenfutter und Mehl.

Im Hintergrund befindet sich der Ein / Ausschlupf der Hausmaus.

Die Falle wird so gestellt, dass die Hausmaus nicht allzu weit aus ihrem Versteck muss.

„In der Kürze liegt die Würze“.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

22.09.2005

Nach einer halben Stunde fehlten schon die ersten Körner auf der linken Seite.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.09.2005

Eine halbe Stunde später ist die erste Hausmaus gefangen.

Die Wucht der Falle schleuderte das Mehl bis zur zweiten Schublade hoch.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.09.2005

Eine weitere Stunde später.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

23.09.2005

Hier habe ich noch mit Mehl und Körner geködert.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

24.09.2005

Ab nun verwendete ich nur noch Hasenfutter.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

26.09.2005

Da das Hasenfutter beidseitig fehlt ist klar, dass noch mehrere Hausmäuse vorhanden sind.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

27.09.2005

Nun gab ich noch etwas Schokolade hinzu.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

28.09.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29.09.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30.09.2005

Knapp aber doch.

Die einzige Hausmaus, die es von rechts nach links erwischte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01.10.2005

Alle Körner und Schokoladeköder sind weg.

Es sind immer noch welche Hausmäuse vorhanden.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.10.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05.10.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

05.10.2005

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

06.10.2005

Eine Jungmaus mit einer Gesamtlänge von 11 cm.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

08.10.2005

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

09.10.2005

Wieder eine Jungmaus von exakt 11 cm.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

10.10.2005

Die Nummer 17 und somit letzte Hausmaus in diesem Abstellraum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück