Der „gläserne“ Sarg.

Manchmal kann eine Hausmaus ein besonders grausames Schicksal ereilen. Sie kann in eine „Falle“ geraten, welche eigentlich nicht für sie gedacht ist. Vielfach stehen in Kellern alte ausgediente Gläser herum. Und gerade diese gläsernen Behälter sind für eine unerfahrene Jungmaus tödlich. Vermag vielleicht eine Altmaus noch aus solch einem Behältnis zu entspringen, so fehlt es einer Jungmaus hierbei schon an der Kraft. Somit ist ihr Schicksal besiegelt und der Tod ist ihr gewiss.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Ein altes Konservierungsglas.

In diesem Glasbehälter wurden noch vor gut 30 Jahren Eier konserviert.

Da nun Eier ganzjährig erhältlich sind, so wurde dieses Verfahren eingestellt.

Solche Gläser werden in der Regel jedoch nicht so ohne weiters entsorgt.

Sind sie doch vielfach mit älteren Menschen stark verankert.

 

Am Boden dieses Glases befindet sich eine mumifizierte Jungmaus.

Hausmäuse sind neugierig und klettern überall hoch.

Fallen sie jedoch in solch ein Glas, so ist zumindest den Jungmäusen der Tod gewiss.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei einer Kellerräumung kam dieser ungewöhnliche Fund zu Tage.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Einweckglas von oben gesehen.

Dieses Glas hat eine exakte Höhe von 30cm.

Für eine Jungmaus ist es unmöglich aus solch einem „Gefängnis“ zu entfliehen.

Der Tod bleibt ihr also nicht erspart.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht der mumifizierten „Mäuseleiche“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück