Die Holzbrettrattenfalle vorm Kauf testen.

 

Es ist leider etwas bedauerlich solch eine Webseite einfügen zu müssen. Der bezahlende Kunde sollte sich beim Kauf einer Falle egal welchen Fabrikates, auf eine gute Qualität verlassen können.

Als ich vor ca. fünf Jahren Rattenfallen kaufte, so ist mir damals aufgefallen, dass einige der Fallen sich als untauglich erwiesen. Nach dem ersten Stellen waren die Federn ermüdet.

Inzwischen habe ich mir angewöhnt, vor einem Kauf die Fallen sofort zu testen und zwar noch direkt im Geschäft. Es hat nämlich keinen Sinn, die Fallen mit nachhause zu nehmen und die Federn vorm Spannen mit Paraffin sauber zu ölen. Ich habe dies ein paar Mal versucht, aber es liegt schlicht und einfach an der Drahtqualität.

Der bezahlende Kunde sollte sich also nicht scheuen die Fallen zu testen und anschließend zu reklamieren.

Die Fallen einfach liegen lassen bringt nichts. Der Händler ist froh, wenn er darüber aufgeklärt wird. Er hat die Möglichkeit sie dem Erzeuger zurückzusenden.

 

Wie teste ich nun die normale Holzrattenfalle.

Dazu die folgende Bildserie erstellt am 17.06.2006

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rattenfalle, so wie wir sie aus dem Geschäft kennen.

Diese Falle hier hat sogar eine deutsche Fangbeschreibung.

Bei manchen Fallen fehlt jedoch diese Beschreibung in etwa wie nach dem Motto: „friss oder stirb“.

Nicht jeder Käufer ist ein Kundiger.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rattenfalle wird zum Test so wie hier in die Hand genommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Schlagbügel wird von vorne angefasst.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben gezogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis voll zum Anschlag gedrückt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wieder nach vorne gelassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Testvorgang wird ungefähr 3 x durchgeführt.

„Lottert“ anschließend der Schlagbügel am Vorderteil, so ist die Falle bei der Prüfung „durchgefallen“.

Hi – Solch eine Falle hat nicht einmal mehr eine Chance bei einer „Nachprüfung“.

Hält die Falle jedoch mit einem starken Druck wie hier, so wird sie gekauft.

 

 

 

 

 

 

Der nachfolgende Fingertest.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Feder hält „pickelhart“. Siehe Druckpunkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Der Schlagbügel drückt einem regelrecht das Blut ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle gedreht.

Nach wenigen Minuten wird der Druck schon recht„unangenehm“, aber dafür weiß man was man hat.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Der starke Druck ist hier gut sichtbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

Merke:

Nur starke Fallenfedern töten ein Tier auf der Stelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück