Tauschnecke frisst Hausmaus.

 

Tauschnecken stehen in ihrer Schädlichkeit im Gemüsegarten den Wühlmäusen in keiner Weise nach. Sie fressen alles was ihnen vors „Mundwerk“ kommt. Sie machen selbst vorm Hunde, Fuchs, Dachs und Katzenkot keinen Halt und fressen auch so allerlei Kadaver, wie zum Beispiel diese aus welchem Grunde auch immer verstorbene Hausmaus.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Aufnahme entstand bei einer Wanderung auf einem Waldweg.

An und für sich sind Tauschnecken auf solchen Wegen keine Seltenheit.

Das Besondere hierbei ist jedoch, dass diese Tauschnecke eine Hausmaus verzehrt.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Nahansicht.

Gut sichtbar die beiden Hinterbeine links und der Mäuseschwanz sich windend gleich eines Wurmes nach oben gedreht.

Weniger gut sichtbar ist in der Mitte die Nasenspitze der Maus, welche mit Schleim überzogen ist.

Diese dunkle Nackt – Tau – Kapuziner – Wegschnecke oder wie man sie auch immer im Volksmund nennen mag, vergnügt sich soeben am Rücken des Hausmauskadavers welchen sie regelrecht „wegnascht“.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Seitenansicht.

Manche Menschen schlucken solche Schnecken zur Heilung ihres Magengeschwürs.

Bei der Ansicht dieses Bildes zweifle ich jedoch an der Kraft von solch einem „natürlichen Heilmitteln“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück