Hausmauskotspuren mit Metermass.

 

Der Kot der Hausmaus hat keine Universalgröße oder Farbe, sondern er ist von unterschiedlichster Art. Er kann schwarz, braun, grau bis grünlich sein, je nach Nahrungsangebot. Damit ein „Finder“ diesen Kot schneller zuordnen kann, so füge ich hierbei einige Bilder ein, welche dessen Originalgröße recht nahe kommen.

 

 

Die nachfolgenden sechs Bilder zeigen den Hausmauskot von unterschiedlich großen Tieren. Er stammt also nicht von einer einzigen Mäusesippe.

 

Textfeld:

 

 

 

 

Hierbei handelt es sich um einen winzig kleinen Hausmauskot.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

Ein „normaler“ Hausmauskot, so wie vom menschlichen Auge gewohnt.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Beide Kotknödel zum Vergleich.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Ein dunkelbraun bis schwarzer Hausmauskot.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

Ein dunkelbrauner Kot.

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Ein brauner bis hellbrauner Hausmauskot.

Die beiden Würstchen rechts kleben aneinander.

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Ein graubrauner bis dunkelbrauner Mäusekot.

 

 

 

 

 

 

Zum leichten Unterscheiden zwischen Hausmauskot und Wanderrattenkot füge ich noch dieses Bild ein.

Der Kot hierbei hat wiederum annähernd die Originalgröße, so wie er von seinen „Trägern geschaffen“.

 

Der Hausmauskot von diesem Bild stammt hierbei von einer einzigen Sippe. Er hat durchgehend dieselbe schlanke Form.

Der Rattenkot stammt von gut genährten Tieren, welche ihre Behausung in einer Reiteranlage hatten. Der Kot ist gut sichtbar mit Pferdefutterresten durchsetzt.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                  zurück