Wer ist im Grunde genommen dumm?? Mus decumanus oder Homo sapiens sapiens.

 

Der moderne Mensch so wie wir heute gerne genannt werden glaubt in der Tat immer wieder, dass er schlauer ist als des Königs Salamons Katze. Zugegeben, in der Technik wurden riesige Fortschritte gemacht und bei der Ernährung gibt man sich auch gerne ernährungsbewusst. „Man will ja schließlich supergut drauf sein“. Aber ist uns nun den wirklich bewusst, ob dies alles gut ist was wir bei unserem Mund hinein schieben???

 

Ich habe mir also in einem Bio – Laden fein säuberlich verpackte getrocknete Bananenscheiben gekauft. Teuer...teuer... sage ich. Aber es ist ja schließlich gesund und Gesundheit darf schon mal was kosten. Ich wollte mir die Scheiben genüsslich zwischen die Backenzähne schieben, aber nach den ersten Bissen war mir natürlich klar, dass diese Art Gesundheit nicht mein Fall wird.

 

Nun gut. Gekauft ist nun mal gekauft und da ich dieses gesunde Bioprodukt nicht verwerfen wollte, so wollte ich es zumindest als Rattenköder einsetzen. Ich war dabei natürlich recht großzügig und leerte den ganzen Sack bei den Fangplätzen für die Wanderratten aus. Wanderratten sind ja Allesfresser. Tja, dass dachte ich bis zu diesem Zeitpunkt.

 

Zu meiner Überraschung blieben die leckeren, gesunden Bananenscheiben liegen obwohl ich mir 100% ig sicher war, dass Wanderratten in diesem Bereich sein müssten. Ich schüttete also Hasenfutter unters „Bio – Futter“ und siehe da, dass Hasenfutter war bis auf den letzten Brösel verschwunden. Die Bio – Häppchen blieben weiter liegen. Selbst als ich die Fallen scharf stellte und eine Wanderratte nach der Anderen fing blieben die Scheiben liegen. Und sie liegen heute noch. (28.02.2004) Allerdings hat sich inzwischen schon eine leichte Staubschicht drauf gebildet.

Ich habe insgesamt 9 Wanderratten gefangen und der Weg welcher sie zu den Fallen führte war sehr „bananig“. (Früher hätte ich gesagt: „steinig“).

 

Ich frage mich daher wirklich ernsthaft, mit was diese Bananenscheiben behandelt wurden, so dass sogar die Wanderratten lieber in den Fallen starben als einen Bissen von den Bio – Bananen zu nehmen.

Ich kann nur sagen: „Bedenklich....sehr bedenklich“ und werde daher aus diesem Grunde weiter meinem geliebten Speckbrot die Treue halten.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich das sonderbare Erlebnis mit den Biobananen bildlich festhalten wollte, startete ich am 17.05.2005 nochmals den gleichen Versuch. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass dieser Versuch mit Sicherheit fehlschlagen würde, denn die Ratten hatte ich zum damaligen Zeitpunkt alle liquidiert.  Ich habe extra für eine längere Zeit in diesem Abschnitt die Ratten „geschont“ und diese Tiere alle paar Tage mit Hasenfutter und sonstigen Resten „verwöhnt“. Ich wollte den Versuch binnen weniger Stunden über die Bühne bringen, was mir schlussendlich mit viel Glück gelang, denn Ratten sind bei einer Veränderung so wie es eine Falle mit sich bringt sehr misstrauisch. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

In der linken Hand halte ich vom Dezember 2004 alte Weihnachtskekse.

In der rechten Hand halte ich ungefähr drei Monate alte Biobananen.

 

Wie sagt man so schön: Wer die Wahl hat, hat die Qual

 

 

 

 

 

Um 15,00Uhr habe ich die Wina Falle beködert. Ich habe den Tisch reichlich gedeckt und mit dem Köder nicht gespart. Zusätzlich  verwendete ich noch ein hartes Hundefutter. Es war ja schließlich die „Henkersmahlzeit“ für die Ratten.

 

Ich habe anschließend so ca. jede Dreiviertelstunde den Fangplatz kontrolliert.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15,35Uhr

Die Weihnachtskekse 1 + 2 fehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

16,15Uhr

Das Hundefutter 1 und die Kekse 2 + 3 + 4 fehlen

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

16,55Uhr

Das Hundefutter 1 fehlt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

17,00Uhr

Die Ratten zeigten keine Reaktion, aber sie waren hier. Ein Bananenspalt wurde links vom Brett geworfen.

Nun befürchtete ich schon, dass sie die Falle erkannt haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18,10Uhr

Die Wina Falle hat eine kapitale Wanderratte zur Strecke gebracht.

Die Ratte wurde aber schon vor einer längeren Zeit gefangen, denn als ich sie anfasste, war sie beinahe kalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Die Wina Falle lässt der Ratte keine Chance.

Der Schlagbügel sitzt perfekt.

 

 

 

 

 

 

 

Und die Moral von der Geschichte.

Ratten ziehen 8 Monate alte Kekse den drei Monate alten Bananenscheiben vor und fressen sozusagen nicht jeden „Biomüll“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück