Bilder von Rattenlöchern an einem recht unsauberen Kanal.

 

Ich schreibe hier unsauber, denn zu manchen Zeiten, besonders bei einer längeren Trockenheit stinkt gerade dieses Gewässer auffallend „zum Himmel“. Es stinkt dann regelrecht faulig. Es verschlägt einem sozusagen den „Atem“.

Das wird wahrscheinlich daran liegen, da nur recht wenig frisches Wasser zufliesen kann.

Immerhin. Wanderratten haben damit kein Problem und schon aus diesem Grunde, da sie sich eben in jedem Dreck wohl fühlen, kann man sie als gefährliche Krankheitsüberträger einstufen.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Rattenbau an diesem beinahe stehenden Gewässer ist noch bewohnt.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Gut sichtbar sind hier die Kratzspuren der Tiere.

Im Wasser befindet sich auch ein abgebissener Grashalm.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle wurden Gräser in den Bau getragen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist ein sehr schöner Laufweg zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch hier liegen wiederum Gräser vor dem Eingang.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesem Kanalrohr befindet sich an der rechten Seite ein Ratteneinschlupf.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht des Einschlupfes.

So ein Loch wie hier schützt die Wanderratten natürlich vor allen möglichen Feinden.

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesen Aufnahmen handelt es sich natürlich um eindeutige Wanderrattenlöcher und nicht wie man etwa irrtümlich annehmen könnte um Bisamrattenlöcher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück