Der Rest vom Schützenfest.

 

Manches mal kann es vorkommen, dass man auf der Wiese die letzten Reste einer Katzenmahlzeit findet. Dies gelingt allerdings nur, wenn man mit offenen Augen durchs Feld streift.

Ein „Hans guck in die Luft“ wird da eher Pech haben.

 

Textfeld:

 

 

Die Katze hat die Wühlmaus an Ort und Stelle verspeist. Dies kommt nicht immer so vor.

Vielfach werden die Tiere mit nach Hause gebracht, um sie dem jeweiligen Katzenbesitzer vorzuzeigen.

Links das Wühlmausloch, welches von der Katze geöffnet wurde.

Rechts der Magen der Wühlmaus.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Der Magen der Wühlmaus.

Dieser Magen wurde durch den Regen regelrecht „ausgewaschen“.

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Dasselbe Bild von der anderen Seite.

Gut sichtbar die Biss- und Kratzspuren.

 

 

 

 

 

Ein weiterer Wühlmausmagen.

 

Textfeld:

 

12.11.2006

Dieser hier gezeigte Wühlmausmagen ist einen Tag alt.

Die Gesamtlänge beträgt exakt 3,4 cm

Dieser Magen stammt von einem erwachsenen weiblichen Alttier.

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Der Magen ist hier auf den „Rücken“ gedreht.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Weiter zur Seite gedreht.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

Und noch die „Rückenansicht“, wenn man es so nennen kann.

Der Magen ist in einem tadellosen Zustand und wurde beim Fressen durch die Katze nicht beschädigt.

 

 

 

 

 

 

Die Wühlmausmägen sehen in der Regel von den erwachsenen Tieren alle gleich aus. Bei manchen sind die Adern im Oberteil etwas stärker ausgeprägt. Auch in der Größe der jeweiligen Mägen gibt es nur minimale Unterschiede.

 

Anmerkung.

Nicht jede Katze lässt den Magen liegen. Ich weiß aus Erfahrung, dass so manche Katze die Maus mit „Putz und Stingl“ auffrisst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                           zurück