Ich passe mich dem Gelände an.

 

Ein Wühlmausfänger sollte sich auf ungewöhnliche Situationen sofort einstellen können. Nicht immer ist der zu bekämpfende Wühlmausbereich eine angenehme gerade Wiese. Nein, der Fallensteller muss mit jedem Gelände klar kommen.

 

Die nachfolgende Serie zeigt einen ungünstigen Fangplatz, welcher von jedem Spaziergänger sofort erblickt wird. Es ist daher sehr wichtig, dass man in dieser übersichtlichen Schräglage erstens einmal genau arbeitet und zweitens, denn Platz hernach perfekt tarnt. Ungetarnte Fangplätze ziehen immer wieder fremde und noch dazu unbefugte Personen an, um ihrer Neugierde den freien Lauf zu lassen.

 

Der Fangplatz an einer ungünstigen und leicht übersichtlichen Stelle.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Strasse unten und der nach oben führende Schotterweg.

Das Gelände hat hierbei eine Steigung von 45 Grad.

Der Pfeil weist auf den Fangplatz der Wühlmaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich befinde mich direkt am Fangplatz.

Auch bei solchen Schräglagen muss schnell und sauber gearbeitet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die geöffnete Fangstelle.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Hilfe des Spatens wurde der Fangplatz geöffnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Das Mausloch wurde sauber gereinigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der eingebaute Schussapparat älterer Bauart.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier wurde das Vorgängermodell des heutigen W2 Schussapparates eingebaut.

Diese alten Geräte sind bei solchen Schräglagen leichter zu bedienen.

Das Gerät ist bereits scharf gestellt und abgedichtet.

Die beiden hinteren Stöcke blockieren den Rückstoß nach dem Schuss.

Das obere Stöckchen hält die Sicherung in die Höhe.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht des scharf gestellten Schussapparates.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das perfekte Tarnen des Schussgerätes.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Abdeckung 1

Um das Schussgerät beim Tarnen nicht unnötig zu verunreinigen, so wird es von oben her abgedeckt. Als erste Lage zum Überdecken des „Schussbunkers“ verwende ich hierbei mehrere Markierstöcke. Diese Stöcke sind stabil und man kann hernach bei einer Kontrolle vorsichtig dazwischen durchschauen, ob das Gerät noch scharf steht oder nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Abdeckung 2

Der „Bunker“ und die darüber liegenden Stäbe werden nun noch sauber abgedeckt.

Hierfür verwendet man das beste Material, welches man am Fangplatz vorfindet.

Die verräterische Fangstelle wird also der Umgebung angepasst.

 

 

 

 

 

 

 

Das versteckte Wühlmausschussgerät.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich zeige hier nun auf die verblendete Fangstelle.

Keine fremde Person wird je diese getarnte Stelle auffinden.

Ein guter Fallensteller wird daher nie in einem betrunkenen Zustand seine Arbeit verrichten.

Er wird immer einen nüchternen Kopf bewahren.

Somit hat er alles unter Kontrolle.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die getarnte Stelle aus der Nahansicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die getarnte Stelle aus der Fernsicht.

Alles perfekt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fallensteller nimm dich in Acht.

Um nicht aufzufallen und somit den Fangplatz zu verraten, so arbeite schnell und professionell. Bei solch einem übersichtlichen Fangplatz sollte man nicht mehr als fünf Minuten an Zeit verschwenden. Diese Zeit gilt natürlich nur für den Schussapparat. Mit der Bayrischen Falle benötigt man in solch einer Situation maximal eine Minute.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück