Die im Bretterboden versenkte Uferfalle im Einsatz.

 

Hat man schwierige Ratten im Raum welche zum Beispiel die Wina Rattenfalle bereits meiden, so greift man auf die Uferfalle zurück und versenkt deren unteren Fangbügel im Boden eines zweiten Brettes. Die Zuschnitte werden hernach sauber mit Sägemehl abgestrichen, sodass nur noch der Köder gut sichtbar ist, jedoch nicht mehr der untenliegende Auffangbügel der Schlagfalle. Befindet sich die Ratte hernach im Köderbereich, so ist sie automatisch auch schon im Fangbereich und das bricht ihr bei der leisesten Berührung des Leckerbissens sprichwörtlich das Genick.

 

Die Uferfalle für jegliche Räumlichkeiten fix und fertig gestellt.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

02.08.2014

So verpackt kann man die Falle an alle Ecken und Enden stellen.

Am günstigsten ist es aber nach wie vor der Mauer entlang.

Der untere Bügel der Falle ist für die Ratte nicht sichtbar.

Es wird jedoch reichlich angeködert.

Nur ein dummer Fänger spart am Köder.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle befindet sich nun am Fangplatz.

Den hinteren Zugang sollte man noch zusätzlich versperren.

Hier zum Beispiel mit einer roten Kunststoffbox.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03.08.2014 zur frühen Stund.

Es hat ein weibliches Muttertier erwischt.

Kopf – Rumpf ist 21cm, der Schwanz ist 19cm, die Gesamtlänge beträgt 40cm

Das Tier hatte ein Gewicht von 304 Gramm.

Es wurde noch von Jungtieren gesäugt.

Selbst den Jungtieren muss der Garaus gemacht werden.

Es kommen also ganz gezielt kleine Rattenfallen zum Einsatz.

Mögliche Alttiere sollten allerdings nicht verscheut werden!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wird noch eine Wippfalle zur Verstärkung herangezogen.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.08.2014

Links die Uferfalle, rechts die Wippfalle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.08.2014

Die Uferfalle hat ein „schwanzloses“ Männchen erlegt.

Auch die Wippfalle geschlossen.

Das in der Wippfalle befindliche Tier wird mit einem Hieb erschlagen.

Der Fänger sollte hierbei jedoch aufpassen, dass er auf keinen Fall gebissen wird.

Ein Biss wäre äußerst ungünstig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Beide Tier der Fallen entnommen.

Die Schwanzlose hat eine Körperlänge von 23cm und ein Gewicht von 266 Gramm.

Das Tier aus der Wippfalle eine Gesamtlänge von 33,5cm und 144 Gramm.

Es handelt sich also bei dem unteren Tier noch um ein Jungtier.

Beide Tiere sind männlich.

 

 

 

 

 

 

Wissenswertes.

Wie kann ich das Gesamtmaß der Ratte feststellen??

Im Normalfall ist der Körper einer Ratte immer 2cm länger als der Schwanz.

Dieses Tier hatte eine Körperlänge von 23cm, folglich hatte der Schwanz 21cm, das Gesamtmaß liegt also bei 44cm

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Das Tier hätte also die beachtliche Gesamtlänge von 44cm gehabt.

Vom Gewicht her mit 266 Gramm war aber dennoch schwach.

Auffallend waren auch die zahlreichen Rattenflöhe welche ich beobachten konnte.

Fänger, nimm dich vor den Flöhen in Acht!!

 

 

 

 

 

Anmerkung.

Rattenfänger sollte immer darauf achten, dass sie weder von der Ratte selbst, noch von deren Flöhen gebissen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                              zurück