Wanderratten durchlaufen Wände.

 

Manchmal stellt man sich die Frage, wie kommen nur die Wanderratten und Hausmäuse ins Gebäude?

Nun, es ist ganz einfach. Sie bauen sich unter dem Verputz ein Tunnelsystem, welches eigentlich unmöglich zu finden ist, wenn nicht gerade einmal ein Stück des Verputzes herunter fällt. Diese Wege bieten den Ratten und Mäusen natürlich eine außergewöhnliche Sicherheit. Wer käme auch schon auf die Idee, dass Mauerwerk zu zerschlagen. Vor allem. Wo sollte man den überhaupt mit der Suche beginnen.

 

Deshalb ist es besonders wichtig, dass ums Gebäude eine gewisse Sauberkeit herrscht. Sind die Voraussetzungen von Ordnung gegeben so fällt es einem am ehesten auf, wenn sich Nager durch den Verputz durchgearbeitet haben. So besteht auch hernach die Möglichkeit, sie an Ort und Stelle zu liquidieren.

 

 

Außerhalb des Gebäudes.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Ein versteckter Laufweg unter dem Verputz.

Es ist ein Zufall, dass dieser Laufweg sichtbar wurde.

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Mit dem Einverständnis des Besitzers wurde die Mauer abgeklopft.

Der unterirdische Laufweg wurde gesucht und analisiert.

Rechts unten ist der Einschlupf.

Nach ca. 20cm verzweigen sich bereits die Wege.

 

Diese Ratten wurden vom Besitzer danach zur Gänze vergiftet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Eine weitere Öffnung des Mauerwerkes.

 

 

 

 

 

 

Innerhalb des Gebäudes.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Reparatur bei diesem nach oben führenden Kabelkanal war notwendig.

Hinter der entfernten Wandverkleidung aus Blech befanden sich in der Isolierung Wanderrattenwege.

Für Wanderratten ein sicherer und bequemer Weg.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht eines unterirdischen Rattenloches.

Diese desolate Isolierung wurde während der Reparatur gewechselt.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Reparatur abgeschlossen war, wurde das „Gangsystem“ wieder mit der Blechleiste verschlossen.

Sämtliche Ratteneinschlüpfe im oberen und unteren Bereich des Kabelkanals wurden mit Eisenplatten gut verschraubt.

Auch die Wege ins Gebäude von außen her wurden gesucht, gefunden und mit Metall versperrt.

Daher ist für Wanderratten dieser sichere und bequeme Laufweg nun nicht mehr zugänglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück