Jagdglück mit den Hofhunden.

 

Einen besonders raschen Erfolg mit seinen eigenen Hofhunden bei der Suche nach einer Wanderratte, konnte Herr Wenisch Steffen aus Litauen erzielen.

Ein einziger kleiner Rattenkot verriet die Anwesenheit des Tieres, welches sich bereits in der Veranda des Hauses eingeschlichen hatte. Hätte nun Herr Wenisch keinen Hund gehabt und wäre die Ratte bereits bis ins Hausinnere vorgedrungen, so wäre der Fang des Tieres vermutlich nicht so reibungslos verlaufen. Ratten welche sich in Küchen unter deren Schränken einnisten, sind zum Teil recht schwierig zu erlegen.

 

 

Textfeld:

 

 

Dieser einzelne Rattenkot wurde einer Wanderratte zum Verhängnis.

Als Herr Wenisch dieses „Würstchen“ in der Veranda entdeckte, da schrillten sofort die „Alarmglocken“.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wanderratte versteckte sich hier unter dieser Liege.

Diese Dalmatinerdame wurde bei der Suche nach dem Eindringling sofort fündig.

Als Herr Wenisch das Sofa etwas anhob, so war es auch schon um die Ratte geschehen.

Die Ratte wurde nach einer kurzen Flucht gestellt und getötet.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Die vom Dalmatiner fachmännisch erlegte Wanderratte.

Das Tier wurde mit den Zähnen an der Brust erfasst und erdrückt.

Die Gesamtlänge der Ratte beträgt beachtliche 42cm.

 

 

 

 

 

 

Im Anhang noch die Jagdgeschichte von Herr Wenisch Steffen.

 

Wie gestern versprochen möchte ich Ihnen mein Jagdergebnis präsentieren.
Wie Sie mir vorgeschlagen haben hatte ich gestern noch Käse und ein wenig 
Salami auf die Veranda gelegt. Es wurde aber nichts gefressen bzw. angenagt.
Ich hatte aber eine neue Losung entdeckt und war daher der Meinung, dass die 
Ratte noch da sein musste.
Zur Ergänzung – ich bin Halter von 3 Hunden, ein Rottweilermischling, ein
Dalmatinermischling und eine litauischen Strassenmischung. 
Meine Hunde haben gleich am Morgen die Spur erschnüffelt und es wurde 
klar, dass die Ratte unter dem Sofa – ein Schlafsofa mit Bettkasten – sein musste. 
Ich habe die komplette Veranda ausgeräumt, die Hunde mit "such die Maus!" auf 
die "Jagd" geschickt. Die Ratte wurde aufgescheucht und hat sich in einer Ecke 
des Bettkastens verkrochen.
Meine Dalmatinerdame kroch darauf hin in den Bettkasten, ich verschloss 
die Tür und die Ratte flüchtete unter einen kleinen Schrank. Daraufhin 
ließ ich meinen Rottweiler auf der einen Seite sitzen, die Dalmatinerdame auf 
der anderen Seite. Ich hob den Schrank leicht an und alles andere war dann 
ein "Kinderspiel".
Meine Dalmatinerdame hat sich den "Eindringling" geschnappt und ich 
konnte daraufhin mit einem schönen "Aus" den Fang entsorgen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Steffen Wenisch
 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück