Die Luna Rattenfalle von der Firma DeuFa.

 

Diese Rattenfalle ist ein sehr einfaches Modell und deren Ursprungstyp liegt schon über hundert Jahre zurück. Selbst meine Ahnen haben schon solche Fallen eingesetzt. Wir hatten einst mehrere dieser Fallen mit einem ganz speziellen Auslöser aus Holz. Mein Großvater hat sie damals selber für ganz besonders schlaue Tiere umgebaut. Leider gingen diese Geräte im laufe der Zeit verloren.

 

Die Falle ist recht günstig in der Anschaffung und man kann sich daher gleich mehrere davon kaufen ohne lange überlegen zu müssen. Die Fallen sollten allerdings nicht auf einem nassen Boden stehen, da sich sonst das Buchenholz verziehen kann und die Falle zu wackeln beginnt. Eine Falle welche wackelt wird von den Tieren nicht mehr so gerne betreten, da diese bei der ersten Berührung erschrecken. Die Fallen sollte daher immer einen stabilen Stand haben. Wackelt eine Falle so sollte man einen kleinen Span unter die richtige Stelle des Gerätes legen. Die einzige Ausnahme bildet allerdings das Gelände außerhalb des Gebäudes, wo ja ohnehin alles uneben ist und die Tiere sozusagen über jedes Gestrüpp klettern müssen. Hier ist es weniger wichtig dass die Falle wie ein „Stock“ steht, sondern hier ist es wichtig, dass das Gerät am richtigen Ort als Köderfalle oder Stolperhindernis gerichtet ist. Hier können die Fallen auch auf die Laufwege postiert und mit etwas herumliegendem Gras getarnt werden.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Luna Rattenfalle.

Das Gerät ist gespannt.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

Seitenansicht der gespannten Falle.

 

 

 

 

 

 

Der Auslöser ist hier recht hoch gestellt. Drückt man den hinteren Haltehacken etwas nach vorne, so wird der Auslöser automatisch gesenkt.

Dieses Senken ist bei schwierigen fallenscheuen Tieren ein Vorteil, denn es heißt ja, „Glatter Gang – glatter Fang“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück