Durchschlüpfe und Verstecke.

Besonders Schiebetore und Rolltore mit Gummidichtungen sind vor Ratten und Mäusen nicht einbruchsicher. Mit ihren scharfen Zähnen ist geschwind ein Loch für einen Durchschlupf geschaffen. Der Mensch merkt es vielfach zu spät. In Betrieben interessiert es die dort arbeitenden Personen meist wenig. Sie haben andere Sorgen wie Stress und Druck von der „Obrigkeit“. Ein Besuch von Ratten und Mäusen ist hierbei schon fast eine willkommene „Abwechslung“. Dennoch sollte man diese Tiere nicht unterschätzen. Sie verursachen nicht nur Schäden, sonder können auch Krankheiten übertragen.

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Schiebetor in einer Schlosserei.

Ratten sind zwar nicht erwünscht.

Mit „Müsle“ (Mäuse) kann man sich jedoch schon abfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

Sürmülot können hierbei schon problemlos durchschlüpfen,

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesem Rolltor haben Wanderratten binnen einer halben Stunde ein Loch durchgebissen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Nahansicht.

 

 

 

 

 

 

 

Warum dulden Menschen Ratten und Mäuse.

In der heutigen Zeit werden von Menschen kaum machbare Leistungen gefordert. Drauf, drauf heißt die Devise, selbst wenn der Mensch dabei „drauf“ geht. Kommen nun diese „gehassten“ Mäuse und Ratten in denselben Raum, so hat der gequellte Mensch ein Mitgefühl für diese Tiere. „Denen geht’s nicht anders als uns“. Aus diesem Grunde werden diese Tiere nicht gemeldet, sondern möglicherweise noch mit Futter unterstützt. „Man teilt sich die Mahlzeit“.

 

Liebe Leser.

Es ist nicht gelogen was ich hier darstelle. Es ist leider wahr. Es gibt Fälle, da wird nicht die Ratte verachtet sondern dessen Jäger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück