Wanderratten sind in der Lage ihnen bekannte Giftfarben zu erkennen und zu meiden.

 

Ein recht interessantes Erlebnis hatte mein Freund Elmar mit einer Wanderratte.

Hat Elmar bei seinem Stall einen Rattenbefall, so macht er mit diesen Tieren kurzen Prozess. Er füttert sie sozusagen mit Gift „zu Tode“

Aber auch Ratten lernen dazu und so kam er zu mir um sich einen Rat einzuholen. Diese schon angesprochene Ratte nahm den „blauen Giftköder“ nicht mehr an, auch wenn dieser zerkleinert mit Hühnerfutter vermischt wurde. Das Hühnerfutter verschwand, der Giftköder blieb aber liegen.

Da mein Freund von Fallenstellen nichts hält, so organisierte ich ihm von einem weiteren Freund zwei „rosa Giftknödel“. Ich bin zwar nicht fürs Gift auslegen, aber mich interessierte es doch, ob die Ratte die blaue Farbe welche ihr das Leben kostet erkennt. Und in der Tat. Sie erkannte den blauen Köder, jedoch den rosafarbigen Köder allerdings nicht. Da in diesem Bereich noch nie rosa Giftköder ausgelegt wurden, so nahm die Wanderratte diesen ohne zu zögern an. Die Ratte überlebte diesen von mir vorgeschlagenen Versuch natürlich nicht.

Nun. War es die Farbe oder der Geschmack des Köders. Darüber könnte jetzt gestritten werden.

Da ich kein Freund des Giftes bin, so möchte ich aber auf dieses Thema nicht weiter eingehen.

 

Ein weiteres Erlebnis berichtete mir ein Kaufmann aus Dornbirn der unter anderem auch Ratten und Mäusegift verkauft. Als erstes ist die Tatsache bedenklich, dass der Trend zum Giftkauf in der letzten Zeit rapide angestiegen ist. („Ich werde mir an der Börse Giftaktien kaufen müssen“) Der steigende Giftkauf wird wohl mit dem schlampigen Kompost trennen zusammenhängen, was natürlich niemand zugibt. („Um Gottes Willen, bei mir doch nicht“) Die Ratten werden hierbei aber regelrecht angezügelt.

Kurz und gut. Ein Kunde kaufte bei diesem Kaufmann Giftweizen zum Töten „seiner Ratten“. Zur Überraschung aller Beteiligten fraßen die Ratten aber nicht den ganzen Giftweizen, nein, sie schälten die giftige Hülle ab und fraßen den Kern.

 

Fazit: Ratten lernen ungeheuer schnell. In diesem Fall war der Giftweizen rosa.

 

Textfeld:

 

 

 

 

Blauer und rostbrauner Giftköder.

 

 

 

 

 

Wichtig Info.

Ich war immer der Ansicht dass Ratten die Farben erkennen. Dem ist möglicherweise nicht so. Drei voneinander unabhängige Personen haben mir mitgeteilt, dass Ratten farbenblind seien. Nun, ich habe keine Rattenaugen und kann mich daher nur auf die Aussagen dieser hilfsbereiten Freunde berufen.

So wie es aber aussieht ist es vielleicht doch keine Farbsache, sondern rein eine Geschmacksache wie die Ratten ihr Futter wählen.

 

Ich füge deshalb diesen einen Bericht welcher mir per Mail gesandt wurde hierzu.

 

Bericht vom 23.06.2004

 

Hi Gerfried!
Hatte mal wieder etwas Zeit in Deine HP zu sehen. Dort bin ich auf Deinen Bericht mit dem farbigen Rattengift gestoßen. Also: mit ziemlicher Sicherheit lag das nicht an der Farbe des Köders, sondern am Geschmack, siehe dein eigenes Beispiel mit dem Bananenköder. Begründung: Ratten sehen nur sehr schlecht und dann auch nur schwarz - weiß. Bei uns in Deutschland gilt die Farbe nur als Sicherheitsaspekt. Sie soll Ekel erzeugen um Menschen vor Aufnahme ab zu schrecken. Hoffe ich habe dich wieder ein Stück weitergebracht. Weitere Informationen folgen in kürze privat.
Dein Kammerjägerfreund Georg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                          zurück