Die Wanderratte (Sürmülot) im Garten zielgerecht fangen.

 

Um unerwünschte Beifänge wie zum Beispiel eine Kohlmeise zu vermeiden, so sollte man die Wina Rattenfalle im offenen Gelände mit einer Kiste abdecken. Die Kiste sollte aus Holz sein. Dadurch wird der Fangplatz im Innenraum dunkler. Vögel meiden dunkle Räume.

 

Der Ratte oder Hausmaus macht dies jedoch nichts aus, denn im „Dunkeln ist gut Munkeln“.

Außerdem erspart man sich dadurch das Fallenanbinden, denn die Katze oder eventuell das Raubwild welches in der Nacht seine Runde dreht, kann die Falle nach einem erfolgten Fang nicht unter der Kiste hervorholen. Die Kiste wird nämlich zusätzlich mit Steinen beschwert.

 

Diese Bildserie entstand am 20.12.2010

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Diese Teile werden benötigt.

 

Das Bodenbrett links als feste Unterlage.

Die Wina Rattenfalle.

Die wichtige Fallenumrandung rechts.

Das Vorbrett für die Wina Falle. (Glatter Gang, glatter Fang)

Die Holzkiste zum sicheren Abdecken der Falle.

Das Nylon zur Abdeckung der Falle gegen Regen und Schnee.

Steine zum Beschweren der Kiste.

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine ideale Stelle zum Fang der Sürmülot wird ausgewählt.

Der Fangplatz kann durchaus auch an einer Hauswand oder Hecke sein.

Bei einem Komposthaufen jedoch tummelt sich so allerhand Getier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Weist das Gelände Unregelmäßigkeiten auf, so wird es zuerst begradigt.

Die Falle sollte hernach einen ruhigen Stand haben.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Boden ist nun ausreichend geglättet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bodenbrett für den festen Stand der Falle wird im Schnee eingedrückt.

Wird eine Falle auf einen festen Untergrund wie zum Beispiel Betonboden oder dergleichen gestellt, so entfällt natürlich das Brett.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wina Falle und die Fallenumrandung stehen optimal.

Als Hauptköder dient hierbei eine Merci – Kaffee Schokolade.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das wichtige Vorbrett wird angebracht.

„Glatter Gang, glatter Fang“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Falle wird nun komplett beködert.

Auf die Merci Schokolade wird noch eine Mandel gelegt, welche der Ratte das letzte Misstrauen nehmen wird. Der Falle wird noch reichlich mit Mandelstücken und Hasenfutter beködert, damit sich das Tier recht lange an der Falle aufhalten muss, bevor es den tötlichen Biss wagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus der Sicht der Wanderratte.

Die Falle ist nun optimal beködert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun wird die Kiste über den Fangbereich gestellt.

Diese Kiste sollte zumindest von zwei Seiten her für die Ratten begehbar sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kiste wird zum Schutz vor Regen und Schnee mit einem Nylon abgedeckt und mit zwei Betonsteinen beschwert.

Durch das Gewicht der Steine kann zumindest keine Katze oder sonstiges kleines Raubwild die Kiste umwerfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig!

Der unterste Spalt bei der Kiste sollte so breit sein, dass auch größere Ratten leicht durchschlüpfen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Spalt hat eine Breite von knapp 4,8cm.

Für größere Ratten ist dieses Mass gerade noch ausreichend.

Solch ein Spalt kann jederzeit mit einem scharfen Messer auf die gewünschte Breite nach geschnitten werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                  zurück