Ein Wühlmausfangkurs in Hohenems am 24.05.2008

 

Herr Kunkel Thomas aus der Nähe von Frankfurt hatte schon seit einer längeren Zeit ein schwer lösbares Wühlmausproblem. Er konnte zwar schon verschiedene Fallen wie zum Beispiel die Bayrische Drahtfalle recht gut stellen, jedoch „zwickte“ es etwas beim Erfolg. Da Herr Kunkel mit seiner Familie aber gerade in diesem Jahr seinen Urlaub beim schönen Orte Lindau am Bodensee verbrachte, so nützte er kurz entschlossen die Gelegenheit um sich im Kampf gegen die Wühlmaus besser zu wappnen und stattete mir einen Besuch ab.

Thomas konnte bei mir die Suche der Wühlmaus und das genaue Stellen der Fallen erlernen, wobei er diese erlernte Kunst hernach sofort in seinem Heimatorte mit einem erstaunlich guten Erfolg einsetzen konnte.

Das Wetter war an diesem Tage recht heiß und das Gras leider schon ziemlich hoch. Vom Graswuchs her war das Fallenstellen auf alle Fälle nicht mehr ideal. Dennoch konnte Thomas mit viel Fleiß insgesamt 14 Wühlmäuse jeglicher Größe sicher zur Strecke bringen.

Der Fangkurs begann um 08,30 Uhr und endete um ca.16,00 Uhr. Wir besuchten an diesem Tage noch verschiedene Fangplätze und Thomas konnte sich hierbei auch einen Wühlmausbau, welcher sich direkt in einem Maulwurf – Revier befand begutachten. Er konnte hierbei lernen, wie man zum Beispiel eine Wühlmaus aus einem Maulwurfgebiet sicher entfernen kann und nicht umgekehrt. Da ja der Maulwurf geschützt ist, so sollte sich ja jeder Gartenbesitzer, Gärtner und Landwirt an ihm erfreuen und ihn nicht unwissentlich mit der Wühlmaus verwechseln und etwa umbringen.

 

Und so begann es.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

Auf dieser Wiese fand am 24.05.2008 der Wühlmausfangkurs statt.

Dem Futter nach war es ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, aber man kann nur aus schwierigen Situationen lernen. Der idealste Zeitpunkt wäre natürlich zwei Tage nach dem Abheuen. Für Thomas war dies jedoch kein Hindernis und er konnte nach meinen Anweisungen die Aufgabe mit Leichtigkeit durchführen. Er lernte hierbei die Handhabung mit der TopCat Falle, dem Kieferle Schussapparat und der Augsburger Kippbügelfalle. Die Handhabung der Bayrischen Drahtfalle war ihm bereits vertraut.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten Fallen wurden rasch gestellt und der Fangerfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Schon nach weniger als 20 Minuten wurde das erste Prachtexemplar von einer schönen Wühlmaus gefangen.

Es handelte sich hierbei um ein weibliches Alttier.

Das Tier wurde mit einer TopCat Falle von Herr Malevez Jean aus der Schweiz gefangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 16,00 Uhr war es gewiss.

Es konnten insgesamt 14 Wühlmäuse jeglicher Größe gefangen werden.

 

Mit der TopCat Falle wurden alle 7 Jungmäuse und zusätzlich 2 Altmäuse erlegt.

Mit dem Kieferle Wühlmausschussapparat wurden 2 Alttiere erschossen.

Mit der Bayrischen Drahtfalle wurden 2 Alttiere gefangen.

Mit der Augsburger Kippbügelfalle wurde 1 Alttier gefangen, wobei diese Falle nur bei einem Bau zum Einsatz kam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

Das Gesamtergebnis auf einen Blick.

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld:

 

 

 

Diese Geräte kamen zum Einsatz.

Von links nach rechts.

Die TopCat Falle, die Bayrische Drahtfalle, die Augsburger Kippbügelfalle und der Kieferle Wühlmausschussapparat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieber Thomas.

Da dein Eigentum natürlich an eine offene Wiese angrenzt, so wirst du natürlich was die Wühlmaus betrifft eine „Lebensaufgabe“ haben. Ich bin aber zuversichtlich, dass du diese Aufgabe auch in Zukunft gut bewältigen wirst, denn deine Erfahrung beim Fallenstellen wird mit jedem Jahr wachsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                      zurück