21 September 1943

 

Albert Sonnleitner gibt Ratschläge.

 

            Zur Bekämpfung der großen Wühlmaus kommen vor allem Fallen und

Giftköder in Betracht, die in den bewohnten Gängen ausgelegt werden. Von

Giftpräparaten verwendet man entweder thalliumhältige Pasten, wie zum Beispiel

die Zeliopaste, oder Zinkphosphidpräparate, zum Beispiel Delitia Giftbox, (erhält=

lich bei Ernst Freyberg, Chemische – Fabrik – Delitia, Delitzsch). Auch Phosphor=

getreide (Delitia – Giftkörner, die Sie bei der gleichen Firma erhalten) können ver=

wendet werden. Das Delitia Wühlmauspräparat der gleichen Firma enthält Thallium

und wird gebrauchsfertig geliefert. Wenn Sie mit Thalliumpasten oder Zinkphosphid=

präparaten arbeiten, so müssen diese auf Stücke von Möhren, Sellerie – oder Peter=

silienwurzeln aufgestrichen werden. Es sind noch weitere bewährte Mittel gegen

Wühlmäuse im Handel, doch können diese im Rahmen einer brieflichen Fragebe=

antwortung nicht alle angeführt werden. Es konnten daher nur einige Beispiele genannt

werden. Näheres finden Sie in dem Merkblatt Nr. 8/9 (Pfanzenschutzmittelverzeichnis),

dass Sie von der Bilogischen Reichsanstalt Dahlem – Berlin, Königin – Louise –

Strasse 19, oder bei dem zuständigen Pflanzenschutzamt (Wien, 2/27; Trunnerstrasse 5)

beziehen können.

            Weiter würden wir Ihnen auch empfehlen, sich das Flugblatt über Wühlmaus=

bekämpfung (Nr. 98) senden zu lassen, in dem Sie alles Nähere über die Bekämpfung

finden. Es ist an den gleichen Stellen erhältlich.

            Eine Behandlung beschädigter Bäume lohnt sich nur dann, wenn mindestens die

Hälfte der Hauptwurzeln gesund geblieben sind. Jüngere Bäume werden zur Feststellung

des Schadens am besten ausgegraben. Die beschädigten Wurzeln werden ausgeschnitten,

die Wunden dann vorteilhaft mit Baumwachs verstrichen. Die Krone soll entsprechend

dem Wurzelverlust verjüngt werden. Beim Neupflanzen ist eine Bodenverbesserung vor=

zunehmen und zweckmäßig Torfmull zuzusetzen. Außer einer starken Humusgabe soll bei

trockner Witterung gewässert werden. Bei älteren Bäumen, die nicht ausgegraben werden

können, ist mindestens die Krone zu verjüngen. Selbstverständlich muss hernach sofort die

Bekämpfung der Wühlmaus durchgeführt werden, da sonst die Bäume wieder geschädigt

würden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                       zurück