Jahr 1911

 

Herr Schulz Hans erklärt.

 

Räucherapparate.

 

            Das Ausräuchern halte ich bei richtiger Anwendung als das vorteilhafteste und

sicherste Mittel zur Vernichtung der Wühlmäuse.

            Die Räucherapparate bestehen aus einem Behälter aus Eisenblech, in welchem

glühende Holzkohlen und der Giftstoff eingefüllt wird und ferner aus einem Blasebalg

oder einer Luftpumpe, die zur Erzeugung eines starken Luftstroms dient.

            Die Inbetriebsetzung erfolgt in der Weise, dass zunächst die glimmenden Holz=

kohlen in den Behälter gefüllt werden und auf diese das Gift. Alsdann wird der Apparat

verschlossen. Durch Bewegung der Luftpumpe weicht der Luftstrom durch die Holzkohlen,

bringt diese zu lebhafter Feuerung und das Giftpulver zur Vergasung. Die sich entwickelnden

Dämpfe werden von dem Luftstrom mitgenommen und durch den seitlich angebrachten

Metallschlauch herausgedrückt. Ist der Apparat soweit vorgerichtet, so wird die Spitze

des Metallschlauches in das Mausloch eingeführt und mittels der Luftpumpe die Giftdämpfe

in die Gänge hineingepumpt. Die Dämpfe durchziehen auf weite Entfernungen den ganzen

Boden und alle in den Gängen befindlichen lebenden Wesen müssen dem Erstickungstod

in kurzer Zeit verfallen. Während der Arbeit müssen die Nebenlöcher, aus denen die Dämpfe

entweichen, vorsichtig geschlossen werden, damit sich die giftigen Gase in den Gängen

erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                           zurück