Wien, März 1941

 

Gartenbaurat Richard Feigl erklärt.

 

       Der Scheermausspiegel.

 

            Das Ausstechen der Wühlmäuse erfolgt in der Weise, dass man einen Gang

öffnet und mit einem Spaten auf die Maus wartet. Kommt sie, dann wird sie durch

einen senkrechten Stich mit dem Spaten getötet. Zum Feststellen, dass die Maus mit

dem verschließen des Ganges beschäftigt ist, muss eine zweite Person gegenüberstehen

und dem Spatenmann ein Zeichen geben, oder es wird eine Weiderute senkrecht in

den Gang gesteckt, die durch Erschütterung die Anwesenheit der Wühlerin anzeigt

und den Zeitpunkt des Zustechens angibt. Die Weidenrute wird von der klugen Maus

meistens als Falle erkannt und gemieden. Es fiel mir nun ein, dass ein alter Obst=

züchter, Schamanek in Tullnerbach, beim Ausstechen der Wühlmaus einen Scheer=

mausspiegel verwendet. Die Verwendung des Spiegels besteht darin, dass ein ge=

wöhnlicher Handspiegel gegenüber dem geöffneten Gang aufgestellt und in diesem

die Anwesenheit der Wühlmaus festgestellt wird. (Siehe Abbildung)

 

Das Ausstechen der Wühlmaus mit Hilfe eines Spiegels.

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Scheermausspiegel“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                       zurück