Markkleeberg um ca. 1950

 

Herr Dr. Hartmund Wieland beschreibt.

 

Die Bekämpfung der großen Wühlmaus.

 

     Einsatz von Fallen.

 

            Für Kleinflächen ist der Einsatz von Fallen noch immer die gebräuchlichste

Methode der Wühlmausbekämpfung. Der günstigste Zeitpunkt für den Falleneinsatz

ist bei genügend feuchtem Boden das zeitige Frühjahr und der Herbst. Viele Fallen

eigenen sich zum Beködern. Besonders im zeitigen Frühjahr sind beköderte Fallen

fängiger als unbeköderte. Beim Anbringen des Köders ist darauf zu achten, dass der

Schädling nicht durch einen zu weit vorstehenden Köder dem Fangbereich der Falle

entgehen kann. Mit Ausnahme der Wühlmauskastenfalle haben Fallen gegenüber Köder=

präparaten den Vorteil, dass sie sowohl die große Wühlmaus als auch den Maulwurf

fangen.

 

Zangenfallen.

            Unter der Vielzahl von Zangenfallen ist die Doppelzangenfalle die gebräuchlichste.

Da bei den meisten Zangenfallen in gespannten Zustand die gesamte Federkraft auf dem

Auslöseblättchen ruht, gehören Erfahrung und Geschick dazu, die Falle fängig zu stellen.

 

Textfeld:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Doppelzangenfalle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

            Gute Fangergebnisse mit Zangenfallen werden auf festem, schweren Boden

erzielt. Auf Sandboden und sehr lockeren Boden erhöht sich bei ihnen die Zahl der

Fehlfänge. Die Zangenfallen sind möglichst tief, in einem sicher belaufenen Gang

aufzustellen. Es ist darauf zu achten, dass die Zangen die Große Wühlmaus im Gang

nicht behindern. Die aufgestellten Fallen werden in der Regel mit Rasenstücken ab=

gedeckt. Dabei darf die Funktion der Falle nicht behindert werden.

 

Holzkastenfallen.

            Die Holzkastenfalle hat gegenüber den Zangenfallen den Vorteil der leichten

Stellbarkeit und guter Fangergebnisse auf lockeren und leichten Böden. Sie ist zum

Fang des Maulwurfs wenig geeignet.

 

Röhrenfallen.

Als Eigenbau finden noch verschiedene Röhrenfallen Verwendung. Es sind

keine Tötungsfallen, und sie haben den Vorteil guter Fangergebnisse auf lockeren

Böden unter Einbeziehung des Maulwurfs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                           zurück